Gaming PC gebraucht

Drei Basisvarianten für alle Anforderungen

Computerspiele stellen spezielle Anforderungen an den Gaming PC. Wenn es also etwas mehr sein soll, wird viel Leistung benötigt. Leistung, die nur von einem echten Spiele-PC zu erwarten ist. Dabei gibt es jedoch Abstufungen, je nachdem, welche Spiele tatsächlich gespielt werden sollen. Deshalb bieten wir den Lenovo ThinkCentre M92p in drei Basisvarianten an - so ist für jeden das richtige Modell dabei.


Starter:

  • Grafikkarte: Nvidia GT 1030
  • Arbeitsspeicher: 4 GB bis 32 GB
  • Festplatte: HDD oder SSD

Advance:

  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1050
  • Arbeitsspeicher: 4 GB bis 32 GB
  • Festplatte: HDD oder SSD

Pro:

  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1050 TI
  • Arbeitsspeicher: 4 GB bis 32 GB
  • Festplatte: HDD oder SSD

Um den Gaming PC optimal auf die eigenen Bedürnisse anzupassen können Arbeitsspeicher und Festplatte individuell zusammengestellt werden. Dies ermöglicht, den Gaming PC auf die ganz eigenen Vorlieben und Anforderungen anzupassen. Um die individuellen Anforderungen zu kennen, muss allerdings erst einmal klargestellt werden, welche Komponenten welchen Nutzen haben.




M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC STARTER

M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC STARTER

€ 289,00

(noch 131 Artikel verfügbar)

M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC ADVANCE

M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC ADVANCE

€ 339,00

(noch 137 Artikel verfügbar)

M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC PRO

M92p SFF Wunschkonfiguration Gaming-PC PRO

€ 419,00

(noch 138 Artikel verfügbar)





Gaming PC zusammenstellen: So geht's

Seit dem Konsolen immer beliebter werden, rückt der Gaming-PC etwas in den Hintergrund. Allerdings hat der Computer Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind - wäre da nicht der hohe Preis. Es ist daher ratsam, über die Investition in einen hochwertigen gebrauchten Gaming PC nachzudenken. Diese stehen der Neuware heute in nichts mehr nach und schonen den Geldbeutel. Auf den verschiedenen Verkaufsportalen im Internet findet man ebenfalls immer wieder mal einen günstigen Gaming PC. Diese weisen allerdings oft deutliche Gebrauchsspuren auf. Das lässt sich in einigen Fällen kaum vermeiden. Die gebrauchten Gaming PCs, die wir in unserem Shop bieten, werden hingegen gewissenhaft aufbereitet und sind somit kaum mehr als gebrauchter Gaming PC zu erkennen. Worauf beim Kauf geachtet werden muss, welche Komponenten besonders leistungsfähig sein müssen und welches Zubehör nötig ist, wird in diesem Beitrag erläutert.


Gaming PC kaufen

© Jay kunwar | pexels.com


Vorteile vom Gaming PC im gebraucht Zustand

Wenn es allerdings darum geht, einen Gaming PC zu kaufen, strecken viele vor den teils teuren Preisen zurück. Immerhin soll der neue Computer auch allen Anforderungen entsprechen und besonders hochwertig sein. Für dieses Problem gibt es jedoch eine Lösung: Gebrauchte Gaming PCs. Wenn der Gaming PC günstig sein soll, ist ein Gebrauchter oft die praktischste und vernünftigste Lösung. Im ersten Moment denkt man bei dem Begriff "Gebrauchter Gaming PC" aber meist an einen alten, kaum leistungsfähigen, fast "steinzeitmäßigen" Computer. Unsere Gaming PCs sind zwar gebraucht, entsprechen aber gewissen Standards. Immerhin wissen wir, welche Anforderungen echte Gamer an ihre Spiele-PCs stellen. Zudem sind alle Geräte professionell generalüberholt und instandgesetzt.

Wer einen gebrauchten Computer erwirbt, sollte natürlich auch auf die Leistung achten. Immerhin stellen Games oft hohe Anforderungen an den verwendeten PC. Was nützt also ein Gaming PC, der günstig ist, aber die Anforderungen der Spiele nur dürftig oder überhaupt nicht erfüllen kann? Natürlich nichts. Nun kommt allerdings die oft einfache Aufrüstbarkeit von PCs ins Spiel. "Veraltete" Computer müssen nämlich - anders als veraltete Konsolen - nicht zwingend ausgetauscht werden. So lässt sich ein PC mit älterem Baujahr noch immer optimal aufrüsten. Ist die Grafikkarte eines Tages nicht mehr gut genug, so lässt sich eine bessere verbauen, die den Anforderungen wieder entspricht. Dies lässt sich natürlich auch mit anderen Komponenten des PCs verwirklichen. So wird die optimale Leistung erreicht und gleichzeitig ein Gaming PC günstig erworben. Das macht sich auf kurz oder lang auch positiv im Geldbeutel bemerkbar.


Gaming PC zusammenstellen: Diese Bestandteile sind enorm wichtig

Egal ob neu oder gekauft, ein Gaming PC muss in der Lage sein, Daten schnell zu verarbeiten. Auch die Grafik sollte bei einem modernen Game nicht an die Pixelwelt von "Super Mario" erinnern. Ein Gaming PC im gebraucht Zustand kann diese Anforderungen dennoch durchaus erfüllen. Allerdings ist es wichtig, die Bestandteile beim Kauf zu kennen und zu wissen, welche Mindestleistung jeweils gegeben sein muss.


Mainboard

Dem Mainboard sollte, nicht nur bei einem Gaming PC, der gebraucht ist, starke Beachtung geschenkt werden. Immerhin ist er der zentrale Mittelpunkt, über den alles arbeitet. Das Mainboard wird oft auch Hauptplatine genannt. Damit alle anderen Komponenten ihre volle Leistung entfalten können, benötigt der Prozessor nämlich eine starke Unterstützung, die vom Mainboard ausgeht. Der im Mainboard enthaltene Chipsatz ist für die Organisation des gesamten Datenverkehrs verantwortlich und sorgt so für den Austausch von Daten - der im Idealfall blitzschnell erfolgen sollte.



Gaming PC zusammenstellen

© andreas160578 | pixabay.com


Prozesor/CPU

Der Begriff CPU beschreibt den Prozessor. Dieser ist maßgeblich für einen leistungsfähigen Computer. Der gebrauchte Gaming PC benötigt somit einen besonders leistungsstarken Prozessor mit einer hohen Rechenleistung. Die beiden größten Prozessor-Hersteller sind dabei Intel und AMD. Beide überzeugen bei ihrer CPU mit großartiger Leistung. Wird ein Gaming PC gebraucht gekauft, sollte allerdings nicht nur auf die Marke des Prozessors geachtet werden, sondern auch auf die sogenannten Kerne. Meist reicht hier ein Quadcore Prozessor, also eine CPU mit vier Kernen völlig aus.


Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher wird oft auch RAM (Random Access Memory) genannt. Dabei handelt es sich um den Datenspeicher des Gaming PCs, der sowohl für die Verarbeitung, als auch für die Berechnung aller entstehenden Aufgaben verantwortlich ist.

Wenn vom Arbeitsspeicher die Rede ist, ist oft auch die Rede von DDR1 bis derzeit DDR4 - DDR5 soll erst in ein paar Jahren auf den Markt kommen. Diese Bezeichnung darf aber keineswegs mit GDDR verwechselt werden - dabei handelt es sich nämlich nicht direkt um den Arbeitsspeicher, sondern um den Speicher der Grafikkarte. Die aktuellste Version der RAM ist, wie bereits erwähnt, der DDR4-Ram. Aber auch DDR3-Ram wird häufig noch verbaut, was in manchen Konstellationen und Situationen durchaus Vorteile haben kann.


Grafikkarte

Ein Gaming PC ohne leistungsfähige Grafikkarte, kann sich kaum Gaming PC nennen. Immerhin ist die Grafikkarte neben der CPU der absolut wichtigste Baustein eines Gaming PCs - auch gebraucht.

Vor allem moderne Spiele haben sehr hohe Anforderungen an die Grafikkarte. Diese Anforderungen werden mit den Jahren allerdings auch nicht kleiner, sondern eher größer, weshalb dieses Bauteil in keinem Fall außer Acht gelassen werden darf. Wer sich auf eine mittelmäßige Grafikkarte beruft, der wird meist keine Freude mehr am Spielen haben. Ruckler bei der Framerate oder gar ein Absturz der Framerate haben schließlich enorme Auswirkungen auf die Spiel-Performance. Daher sollte die Grafikkarte mindestens 2 GB - besser noch 4 GB aufweisen können. Ersteres empfehlen wir jedoch eher Einsteigern, die weniger Wert auf eine hohe Grafik legen.


Festplatte

Bei der Festplatte ist darauf zu achten, dass sie eine relativ schnelle Schreib- und Lesegeschwindigkeit aufweist. So fallen Einbußen in der Performance deutlich geringer oder gar komplett aus. Allerdings gibt es auch bei den Festplatten Unterschiede, wobei die gängigsten Speichermedien die sogenannte SATA II Festplatte, die SATA III Festplatte und die SSD Festplatte sind.

Der gebrauchte Gaming PC verfügt im besten Fall über eine SATA III Festplatte mit mindestens 1 TB. Das hat folgende Gründe:

  • schnell genug für das Gaming
  • genügend Speicher für Spiele

Deutlich mehr Leistung bringen allerdings die SSD Festplatten, die jedoch auch deutlich mehr kosten. So ist der Gaming PC zwar günstig, wird durch die Festplatte aber kostspieliger.


Netzteil

Beim Netzteil eines Gaming PCs, der gebraucht ist, sollte besonders auf die Leistung geachtet werden. Dabei sollte die Zertifizierung mindestens 80+, wenn nicht noch besser sein. Ist dies nicht der Fall, kann es gut sein, dass es eines Tages zu einem Kurzschluss des Computers kommt. Welche Netzteil-Leistung allerdings für einen bestimmten Gaming PC nötig ist, kann pauschal nicht genannt werden. Dies hängt immer von der verbauten Hardware und der zugehörigen Leistung ab. Zudem sind die Leitungen im Netzteil wichtig. Dabei sollten Laien vor allem auf die Marke der Leitungen achten. Wenn die Rede von Seasonic, Corsair, BeQuiet oder anderen namenhaften Herstellern ist, so kann den Leitungen Vertrauen entgegen gebracht werden.


Gehäuse

Wenn es um das Gehäuse eines Gaming PCs geht, muss besonders die Größe bedacht werden. Am weitesten verbreitet ist der sogenannte Midi Tower. Seine Durchschnittsgröße liegt bei etwa 42 Zentimetern. Wer also nur begrenzten Raum zur Verfügung hat, wird mit dieser Gehäusegröße auskommen. Deutlich größer sind hingegen die sogenannten Big Tower. Sie sind durchschnittlich etwa 60 Zentimeter hoch und werden von vielen Gamern verwendet. Dies liegt vor allem an dem breiten Spektrum an Erweiterungs-Möglichkeiten. Sie eignen sich allerdings kaum für kleine Räume. Hier sind eher Micro ATX Tower von Vorteil. Sie sind klein und platzsparend. Allerdings verfügen sie über kaum vorhandene Erweiterungs-Möglichkeiten. Ähnlich klein sind die Desktop Tower. Die kompakten und schmalen Gehäuse fügen sich meist optimal in die Umgebung ein.


Lüfter- und Kühlsystem

Beim Zocken verursachen Grafikkarte, Mainboard, Prozessor und Netzteil jede Menge Wärme. Daher muss eine optimale Kühlung garantiert sein. Lüfter- oder Kühlsysteme bleiben demnach nicht aus. Denn auch ein Gaming PC, der günstig gekauft wurde, soll möglichst lange halten. Allgemein wird dabei zwischen Luft- und Wasserkühlung unterschieden. Bei der Luftkühlung wird erzeugte Hitze abtransportiert. Dies geschieht durch einen Lüfter und durch Wärmeleitpflaster beziehungsweise -paste, die sich zwischen den zu kühlenden Komponenten und dem Kühlkörper sitzt. Der Nachteil ist allerdings, dass der Lüfter bei der Luftkühlung häufig als störend laut empfunden wird. Deshalb ist auf einen ausreichend großen Durchmesser des Lüfters zu achten - so wird die Lautstärke minimiert.

Bei der Wasserkühlung erfolgt die Kühlung, indem der Kühlkörper durch Schläuche mit einem weit größeren Kühlkörper verbunden ist. Meist außerhalb des Gehäuses befindet sich zudem eine Pumpe, die für einen idealen Wasserfluss sorgt. Das Wasser fließt dann über die Schläuche zu den Kühlkörpern und sorgt so für ausreichend Kühlung. Allerdings eignet sich diese Form der Kühlung eher für große und starke, gebrauchte Gaming PC.


WLAN und LAN-Verbindung (Netzwerkkarte)

Wenn der gebrauchte Gaming PC über die nötige Hardware verfügt, ist ein störungsfreies Spiel aber immer noch nicht zu 100 Prozent gewährleistet - zumindest, was Online-Games betrifft. Hier ist nämlich eine stabile Internetverbindung nötig. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: WLAN oder LAN-Kabel. Die Einrichtung und die Verwaltung stellt sich in beiden Fällen relativ einfach dar. WLAN sorgt allerdings für eine deutlich größere Flexibilität und hohen Übertragungsraten von bis zu 450 Mbit/s. Was die Übertragungsrate allerdings in der Praxis betrifft, so sind Kabelverbindungen meist deutlich sinnvoller.


Weiteres Zubehör

Mit einem hochwertigen Gaming PC im gebraucht Zustand ist es jedoch noch nicht getan. Um endlich spielen zu können, benötigt es natürlich einen Monitor. In gutem Zustand darf dieser natürlich auch gebraucht sein, sollte allerdings die Leistung des Rechners gut umsetzten können. Für die Steuerung sind allerdings auch Tastatur und Maus nötig. Spezielles Zubehör wie Gaming-Tastaturen und -Mäuse sind aber häufig sehr kostspielig. So ist es in vielen Fällen von Vorteil, auf eine herkömmliche Tastatur oder Maus zurückzugreifen. Oft gibt es diese aber auch in hochwertiger Qualität gebraucht zu kaufen.


Das Fazit zum Gaming PC günstig gebraucht kaufen

Einen Gaming PC gebraucht zu kaufen bringt deutliche Vorteile mit sich. Nicht nur allein der Spiele-PC hat gegenüber Konsolen deutliche positive Aspekte, sondern auch gebrauchte Gaming PCs überzeugen mit ihren Eigenschaften. Wenn es darum geht, einen Gaming PC gebraucht zu kaufen, muss jedoch trotzdem auf die benötigte Leistung geachtet werden. Diese geht vor allem von den voraussichtlich gespielten Games aus. Allerdings spielen auch die eigenen Anforderungen an Grafik, Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit eine große Rolle. All diese Anforderungen kann ein Gaming PC im gebraucht Zustand aber durchaus erfüllen.



Unsere aktuellen Top-Angebote mit NicePrice-Garantie



Der Nice Price IT Newsletter – Immer die besten Angebote im Fokus!

Newsletter anmelden

Der Nice Price IT Newsletter – 5 € für Ihre Newsletter-Anmeldung! *

Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen und Neuigkeiten aus der Welt der Gebraucht-IT. Erfahren Sie immer als Erster von unseren Top-Angeboten und Schnäppchen. Jetzt eintragen!


 nach oben