Durch eine Systemumstellung ist eine Neu-Registrierung für ALLE Kunden notwendig! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Hotline (+49) 030 52 10 788 20

BIOS Einstellungen - so stellen Sie das BIOS richtig ein!

Wichtige Einstellungen selber vornehmen. Obwohl uns Mainboard- und Komplett-PC- sowie Notebookhersteller heute die meisten Grundeinstellungen des neuen Rechners abnehmen und die Firmware des Computers werkseitig einstellen, lassen sich hier wichtige BIOS Einstellungen für den Start und den Betrieb des Rechners vornehmen. Die Firmware des Computers wird BIOS (Basic Input Output System) oder neu UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) genannt und ist bereits auf einem Chip der Hauptplatine vorinstalliert. Neben der Möglichkeit, BIOS Einstellungen für die Erstinstallation oder das Neuaufsetzen eines beliebigen Betriebssystems vorzunehmen, lassen sich Prozessor- und Speichertakt, die Bootreihenfolge und -geschwindigkeit sowie Systemzeit und Passwörter einstellen.

Das modernere UEFI bietet gegenüber dem simpler programmierten BIOS die Vorteile einer grafischen Benutzeroberfläche mit Mausunterstützung und die Möglichkeit, Festplattenpartitionen mit einer Größe von über 2 Terabyte anzulegen.


BIOS und UEFI konfigurieren

BIOS Einstellungen

© Alfred Muller | pixabay.com


Um die Firmware des Rechners aufrufen zu können, sollte sofort nach dem Start des PCs die Taste [Entf], [F2] oder [F8] gedrückt werden, bis der Startbildschirm des BIOS/UEFI auftaucht. Welche Taste die Firmware aufruft, ist vom Mainboardhersteller abhängig und im jeweiligen Benutzerhandbuch nachzulesen.

In der Regel gleichen sich die Benutzeroberflächen der Rechnerfirmware. Einzelne BIOS Einstellungen sind von Hersteller zu Hersteller an einer etwas anderen Stelle vorzunehmen. Die Kürzel und Bezeichnungen ähneln sich und werden in der Regel universell verwendet. Alle Bezeichnungen und Abkürzungen lassen sich im BIOS Kompendium nachschlagen. Im BIOS wird am Bildschirm rechts unten angezeigt, wie man durch die Firmware navigiert und wie die Einstellungen gespeichert oder wieder verworfen werden. Generell gilt:


  • Pfeiltasten links, rechts: Navigation durch die Reiter
  • Pfeiltasten oben, unten: Auswählen der Optionen
  • [+],[-]: Optionen ändern
  • [F1]: Hilfe
  • [F10]: Änderungen speichern und BIOS verlassen
  • [ESC]: Änderungen verwerfen und BIOS verlassen

Wichtig: Einige OEM-Hersteller, insbesondere von Notebooks, bieten aus Gewährleistungsgründen nur sehr eingeschränkte Zugriffsrechte auf die BIOS Einstellungen ihrer PCs. Wichtige Einstellungen zu Taktraten oder Bootreihenfolge lassen sich dann nicht individualisieren!



Das BIOS Hauptmenü - wichtige Grundeinstellungen

Hier lassen sich in erster Linie die Systemzeit und die Sprache der Firmware einstellen. Des Weiteren finden wir die SATA-Anschluss-Ports und die daran angeschlossenen Festplatten und Laufwerke. Hier lässt sich auch die Bootreihenfolge einstellen. Sollte ein Betriebssystem beispielsweise von einem USB-Flashspeicher geladen werden, lässt sich dies hier einstellen. Über Storage Configuration kann der Bootmodus gewählt werden. Sollte hier IDE voreingestellt sein, sollte dies auf den, seit Windows 7 etablierten Standard AHCI geändert werden. So erhält man ein weiteres Plus an Boot- und Lesegeschwindigkeit.


Advanced oder AI Tweaker

Im zweiten Reiter lassen sich die Taktraten von Prozessor und Speicher einstellen. Im Normalfall sind hier alle Optionen auf Automatisch eingestellt. Wer sein System übertakten, under- oder overvolten möchte, kann hier über den manuellen Modus die gewünschten Werte definieren. Je nach Mainboardhersteller findet man im Advanced Menü mehr oder weniger tiefgreifende Einstellmöglichkeiten für den PC.


Kühl oder Leise?

Über die SmartFanControl lassen sich Lüfterprofile anlegen, die das Verhalten der Prozessorkühlung in Abhängigkeit von der Prozessorlast regeln. Diese BIOS Einstellungen regeln also, ob ein PC möglichst kühl oder möglichst leise läuft. Hierfür stellt das BIOS bereits voreingestellte Q-Fan Profils mit den Optionen "Standard", "Silent" oder "Turbo" bereit. Wer sein System übertaktet, sollte hier "Turbo" wählen.



Weiterführende Links