Hilfe: Laptop friert ein! Tipps zur Problemlösung

Sie wollen gerade arbeiten, spielen oder einen Film sehen und das Drama beginnt: Der Laptop friert ein. Sollte dies häufiger vorkommen, könnte eine Ursache die entstehende Temperatur sein - der Laptop wird einfach zu heiß. Eine Überhitzung des Laptops ist die häufigste Ursache für einen eingefrorenen Bildschirm eingehergehend damit, dass der Laptop nicht mehr auf Tasteneingaben oder Bewegungen der Maus reagiert.


Lüfter und Lüftungsschlitze kontrolliren!

Sollte Ihr Laptop tatsächlich wegen zu starker Wärmeentwicklung einfrieren, empfiehlt es sich, alle Lufteingänge am Laptop zu überprüfen. Staub und Schmutz kann dazu führen, dass der Lüfter nicht mehr ordentlich arbeitet. Zudem sollten die Lüftungsschlitze frei liegen, damit der Laptop mit ausreichend frischer Luft versorgt wird. In regelmäßigen Abständen, ist eine Reinigung des Lüfters zu empfehlen.


Freien Speicher übrig lassen!

Für die ordnungsgemäße Funktionstüchtigkeit des Laptops sollte außerdem jede Festplatte über ungefähr 10 Gigabyte freien Speicherplatz verfügen. Ist dies nicht der Fall, können eine Vielzahl von Problemen auftauchen, wie zum Beispiel genau das, was nicht passieren sollte: Ihr Laptop friert ein!


Laptop eingefroren

© rawpixel | pixabay.com


Speziell ältere Laptop-Modelle können nach Jahren in Benutzung Störungen aufweisen. Diese könnten mit dem neuen Aufsetzen des Betriebssystems behoben werden. Alternativ kann auch versucht werden eine Datenträgerbereinigung durchzuführen oder die Festplatte zu defragmentieren, um neuen Speicherplatz bereitzustellen.


Auf Werkseinstellungen zurücksetzen!

Windows 7

Ihr Laptop friert ein und ist mit Windows 7 bespielt? Dann könnte auch die Zurücksetzung auf die Werkeinstellungen helfen. Dazu wie folgt vorgehen:

  1. Systemsteuerung öffnen
  2. "System und Sicherheit" auswählen
  3. auf "Sichern und Wiederherstellen" klicken
  4. im Anschluss "Systemeinstellungen auf dem Computer wieder herstellen" auswählen
  5. die "Erweiterten Wiederherstellungsmethoden" anklicken und dann den Computer auf die gewünschten Werkseinstellungen zurücksetzen.

Die Schritte danach werden am Bildschirm erklärt und können leicht befolgt werden. Sollte diese Anleitung erfolglos bleiben, können Sie den Laptop auch im Recovery-Modus starten, indem Sie beim Hochfahren des Laptops am unteren Bildschirmrand ablesen, welche Tasten den Modus aktivieren. Diese Tasten müssen dann nur noch beim Hochfahren betätigt werden und der Recovery Modus startet. Im nächsten Schritt können Sie mithilfe der Pfeiltasten die Wiederherstellung auslösen und die externen Geräte entfernen.


Windows 8

Wenn Sie über Windows 8 verfügen, fahren Sie mit der Maus über die untere oder obere rechte Ecke des Bildschirms und öffnen so die Charm-Bar. Nach Auswahl der Einstellungen, können Sie nun die "PC-Einstellungen ändern" und den Punkt "Allgemein" auswählen. Im Anschluss lässt sich durch Scrollen nach unten der Punkt "Alles entfernen und Windows neu installieren" auswählen. Die nächsten Schritte werden Ihnen dann angezeigt und Sie können diese unproblematisch befolgen.


Windows 10

Bei Windows 10 müssen zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen lediglich das Start-Menü und das Zahnrad-Symbol angeklickt werden. Unter dem Punkt "Update und Sicherheit" gibt es dann die "Wiederherstellung". Dort werden Ihnen auch "Weitere Wiederherstellungsoptionen" angezeigt und durch klicken des vorliegenden Links lässt sich ein weiteres Hilfs-Tool downloaden. Wenn Sie dieses Tool starten, ist der Rest selbsterklärend.


Apple

Mac-Besitzer müssen nur den mit dem Internet verbundenen Mac über "Neustart" neu starten, während des Start-Vorgangs "Cmd" und "R" zur gleichen Zeit drücken, bis sich die Werkzeuge für das Wiederherstellungssystem öffnen.


Geräte entfernen!

Wenn externe Geräte wie Tastatur oder eine Festplatte an den Laptop angeschlossen sind, sollten diese Geräte vor Zurücksetzen der Werkseinstellungen entfernt werden, sodass keine Verbindung mehr zwischen Laptop und Geräten besteht. Es geschieht nämlich auch nicht selten, dass externe Geräte der Grund für das Einfrieren eines Laptops sind. Schuld kann in diesen Fällen ein defekter Treiber des Peripherie-Gerätes sein. Es kann daher hilfreich sein, die Treiber der externen Geräte zu aktualisieren.


Updates machen!

Weitere Quellen für Störungen und Probleme sowie einen eingefrorenen Laptop können auch fehlende Updates sein. Windows sollte immer und ständig auf dem neuesten Stand gehalten werden, damit es reibungslos funktionieren kann. Zudem ist auch die Aufrüstung des Arbeitsspeichers ein guter Tipp, wenn es wieder heißt: Ihr Laptop friert ein! Wenn Sie kein IT-Profi sind, ist es jedoch zu empfehlen, die Aufrüstung des Arbeitsspeichers von einem Experten durchführen zu lassen, um nicht selbst noch mehr Probleme zu verursachen als eh schon vorhanden sind.


Professionelle Reparatur erwägen

verbindungen trennen

© 3dman_eu | pixabay.com


Wenn Ihr Laptop immer wieder einfriert und Sie selbst schon einige Workarounds ausprobiert haben, die nicht zum Erfolg führten, bleibt wohl nur der Weg über den Hersteller. Dort werden Sie jedoch nur Hilfe erhalten, wenn Sie noch Garantieanspruch auf den Laptop haben und ein Eigenverschulden ausgeschlossen werden kann.


Weiterführende Links

Unsere aktuellen Top-Angebote mit NicePrice-Garantie



Der Nice Price IT Newsletter – Immer die besten Angebote im Fokus!

Newsletter anmelden

Der Nice Price IT Newsletter – 5 € für Ihre Newsletter-Anmeldung! *

Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen und Neuigkeiten aus der Welt der Gebraucht-IT. Erfahren Sie immer als Erster von unseren Top-Angeboten und Schnäppchen. Jetzt eintragen!


 nach oben