Windows startet nicht - was tun?

Viele PC-Nutzer kennen das Problem: Windows startet nicht mehr. Zum Beispiel kann es an einem fehlenden oder defekten Bootmanager liegen. Eventuell wird das Betriebssystem nicht gefunden oder es liegt ein Fehler in der Hardware vor. In diesem Artikel wird gezeigt, was zu tun ist, wenn Windows nicht startet.


Bootmanager fehlt oder ist defekt

Windows startet nicht, wenn aus bestimmten Gründen der Bootmanager defekt ist. Die Gründe können darin liegen, dass neue Tools installiert wurden und dabei der Bootmanager beschädigt wurde. Auch kürzlich vorgenommene Änderungen am BIOS sind häufig der Grund für einen defekten Bootmanager. Oft bleibt nach dem Start in einem solchen Fall der Bildschirm nach den anfangs angezeigten Herstellerhinweisen schwarz. Windows startet nicht und zeigt beim Start die Nachricht - BOOTMGR is missing - an oder eine ähnliche Fehlermeldung. Das ist ein eindeutiger Hinweis von Windows dafür, dass der Bootmanager fehlt oder defekt ist. In diesem Fall muss dieser installiert oder wieder hergestellt werden.


Windows startet nicht

Bootmanager fehlt oder ist defekt

Windows startet nicht, wenn aus bestimmten Gründen der Bootmanager defekt ist. Die Gründe können darin liegen, dass neue Tools installiert wurden und dabei der Bootmanager beschädigt wurde. Auch kürzlich vorgenommene Änderungen am BIOS sind häufig der Grund für einen defekten Bootmanager. Oft bleibt nach dem Start in einem solchen Fall der Bildschirm nach den anfangs angezeigten Herstellerhinweisen schwarz. Windows startet nicht und zeigt beim Start die Nachricht - BOOTMGR is missing - an oder eine ähnliche Fehlermeldung. Das ist ein eindeutiger Hinweis von Windows dafür, dass der Bootmanager fehlt oder defekt ist. In diesem Fall muss dieser installiert oder wieder hergestellt werden.


Schritt für Schritt Anleitung zur Neuinstallation des Windows

1. Zunächst wird der Datenträger, der für die Installation des Betriebssystems ursprünglich verwendet wurde, eingelegt. Dann muss der PC neu gestartet werden, damit der Computer von dem Datenträger aus booten kann. Gegebenenfalls muss dafür vorher das BIOS aufgerufen werden, um die Reihenfolge beim Booten umzustellen, falls das noch nicht geschehen ist. Das BIOS wird übrigens ganz gleich, welches Betriebssystem installiert ist, entweder mit eine der F-Tasten oder mit der Taste ENTF geöffnet. Diese Tasten müssen beim Systemstart gedrückt werden. Welche Taste es genau ist, hängt von dem Unternehmen ab, welches das Mainboard hergestellt hat. Die richtige Taste wird auf dem Anfangsbildschirm im unteren Bereich beim Starten des PCs angezeigt. Das BIOS kann komfortabel mit der Maus bedient werden. Die Bootreihenfolge wird per Mausklick geändert. Eine ausführliche Anleitung, wie Sie den Rechner von CD booten können Sie hier lesen.


2. Nach dem Booten muss die deutsche Spracheinstellung ausgewählt werden. Auf Deutsch ist es einfacher zu verstehen, wie es weiter geht. Danach wird auf 'Weiter' geklickt.


3. In dem Menü, welches dann angezeigt wird, ist 'Jetzt installieren' schon vorausgewählt. Da dies in den meisten Fällen aber nicht gewollt ist, sollte unten links der Punkt 'Computerreparaturoptionen' ausgewählt werden.


4. Je nachdem, welche Windows-Version installiert wurde, können von der CD aus unterschiedliche Optionen ausgewählt werden:

  • Windows 10: Das Feld Problembehandlung kann angeklickt werden, dann 'Erweiterte Optionen' und dann 'Starthilfe'. Dann muss nur noch Windows 10 ausgewählt werden, um die Diagnose zu starten
  • Windows 7: Das Windows-Betriebssystem muss ausgewählt und von da aus muss in den Punkt 'Systemstartreparatur' navigiert werden.
  • Windows 8: Die 'Automatische Reparatur' muss ausgewählt werden.
  • Windows XP: 'Systemreparatur auswählen'.

5. Das Setup von Windows erkennt den vorliegenden Fehler in den meisten Fällen automatisch. Der Windows-Start wird umgehend durch die DVD repariert. Das System sollte danach wie gewohnt in das installierte Betriebssystem hochfahren.


Systemwiederherstellung oder abgesicherten Modus

Zu dieser Routine gibt es eine Alternative. Denn statt der Optionen der Installations-DVD kann auch zuerst eine Systemwiederherstellung ausprobiert werden. Das geht aber nur, wenn vorher ein Back-up-Image zur Wiederherstellung angefertigt wurde. Daneben gibt es noch die Möglichkeit, das Betriebssystem im abgesicherten Modus zu starten. Ein Softwarefehler, wie zum Beispiel ein Treiberproblem kann so häufig mit einfachen Mitteln gelöst werden.


Betriebssystem fehlt oder ist defekt

Nach dem Einbau einer neuen Festplatte erscheint beim Starten des PC plötzlich die Fehlermeldung, dass das Betriebssystem nicht gefunden wird. Vereinzelt kann auch diese Meldung erscheinen: 'Operating System not found'. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass noch kein Betriebssystem installiert wurde. In diesem Fall hilft nur, die Installations-DVD einzulegen und das Windows Betriebssystem auf der Festplatte zu installieren. Vorher muss, wie oben gezeigt eventuell die Bootreihenfolge geändert werden, damit der Computer von der DVD bootet.


Windows startet nicht bei vorher installiertem Betriebssystem

Wenn Windows bereits auf dem PC installiert wurde, aber dennoch die oben genannte Fehlermeldung erscheint, wird die Festplatte eventuell nicht gefunden. In einigen Fällen muss im BIOS noch eingestellt werden, dass der Rechner von der Festplatte booten soll. Dann sollten zunächst alle Stromanschlüsse und die Datenkabel überprüft werden sowie die Bootreihenfolge im BIOS. Sollte es danach wieder zu einer Fehlermeldung kommen, kann ein Defekt der Festplatte vorliegen.


Festplatte defekt oder notwendiges BIOS-Update

Windows verweigert den Start, wenn eine oder mehrere Hardwarekomponenten defekt oder fehlerhaft sind. Die Computerhersteller haben hierfür eine wertvolle Hilfe eingebaut. Anhand der Abfolge der Pieptöne, die nach dem Start des Rechners ertönen, kann sehr eindeutig erkannt werden, welche Komponenten Probleme bereiten. Möglicherweise ist die Hardware kaputt oder nicht korrekt eingebaut worden. Es kann auch Staub auf den Kontaktstellen liegen, sodass diese nicht richtig funktionieren. Das ist häufig bei neuen Prozessoren der Fall. Bei einem Hardwaredefekt sollte die beschädigte Komponente gegen eine neue ausgetauscht werden.


BIOS-Firmware updaten

In einigen Fällen passt die Firmware nicht zu der Hardwareversion einer neu eingebauten Hardwarekomponente. In diesem Fall ist es notwendig, ein BIOS-Update durchzuführen. Dabei wird die BIOS-Firmware auf den neuesten Stand gebracht. Dieser Vorgang wird auch BIOS flashen genannt.


BIOS-Firmware updaten

  • Die alte Komponente wie der Prozessor muss wieder auf das Mainboard gebaut werden.
  • Das Windows Betriebssystem wird neu gestartet und ein BIOS-Update wird mit der alten Komponente gemacht.
  • Danach wird die neue Hardwarekomponente wieder eingebaut und Windows sollte wieder wie gewohnt starten.

Das BIOS-Update ist nicht ungefährlich. Danach kann es zu erheblichen Problemen kommen. Wenn man sich damit nicht auskennt, sollte am besten ein Fachmann hinzugezogen werden. Denn der weiß, wie vorgegangen werden muss, falls das BIOS-Update misslingt. Sollte das BIOS-Update nicht hilfreich sein, dann bleibt immer noch übrig, Windows mittels der Installations-DVD neu zu installieren.


Unsere aktuellen Top-Angebote mit NicePrice-Garantie



Der Nice Price IT Newsletter – Immer die besten Angebote im Fokus!

Newsletter anmelden

Der Nice Price IT Newsletter – 5 € für Ihre Newsletter-Anmeldung! *

Unser Newsletter informiert Sie bequem über Rabatt-Aktionen und Neuigkeiten aus der Welt der Gebraucht-IT. Erfahren Sie immer als Erster von unseren Top-Angeboten und Schnäppchen. Jetzt eintragen!


 nach oben